Gibt es Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung?

Ja, die gibt es. Zum Beispiel eine Grundfähigkeitenversicherung oder auch eine Schwere Krankheiten Versicherung  (Dread Disease).

Die Grundfähigkeitenversicherung zahlt Ihnen bis zum Versicherungsende eine monatliche Rente, ähnlich wie bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Nur wird bei der Grundfähigkeitenversicherung danach gefragt, ob Sie zum Beispiel nicht mehr Sehen, Laufen oder sich Bücken können. Natürlich gibt es noch viel mehr Grundfähigkeiten, als diese.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung fragt ja, ob Sie Ihren Beruf noch zu min. 50% ausüben können oder nicht.

Bei einer Schweren Krankheiten Versicherung bekommen Sie während der Versicherungslaufzeit eine (Versicherungs-) Summe ausgezahlt,  wenn eine von ca. 40 schweren Krankheiten diagnostiziert wurde. Hier zum Beispiel bei einem Herzinfarkt, Krebs, Schlaganfall, MS usw.

Diese beiden etwas anderen Absicherungen Ihrer Arbeitskraft kann man natürlich auch mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) kombinieren. Wichtig ist, dass die Gesundheitsfragen etwas anders als bei einer BU sind, so dass Sie oftmals hier Schutz bekommen können, auch wenn eine BU bei Ihnen aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich war.

Weitere Infos finden Sie auch unter www.arbeitskraftabsicherung-ostfriesland.de

Ab wann brauche ich eine Privathaftpflicht Versicherung?

Diese Frage bekomme ich recht häufig gestellt. So grundsätzlich kann man es gar nicht sagen. Es stellt sich immer die Frage, wo man bislang versichert war (Eltern, Partner etc.) und bis wann und ob überhaupt der Versicherungsschutz aus diesem Vertrag gilt.

Man kann sagen, dass wenn man bislang bei den Eltern versichert war, der Schutz normalerweise bis zur Beendigung der ERSTEN Ausbildung gilt. Also sollten Sie spätestens bei Beendigung der ersten Ausbildung bzw. des ersten Studiums eine eigene Haftpflicht abschließen.

Unter Umständen kann es sein, dass es im Vertrag Ihrer Eltern/Partner Altersbeschränkungen oder sonstige Klauseln gibt, die es zwingend notwendig machen, schon vorher eine Haftpflicht abzuschließen. Bitte verlassen Sie sich nicht auf Ihren Glauben oder die laxe Aussage eines Vertreters. Lesen Sie die Police und vor allem das Bedingungswerk. 

Gerne helfen wir Ihnen dabei.

Zur genauen Prüfung Ihrer Situation schauen wir uns gerne kostenlos Ihre Situation an und geben Ihnen dann eine eindeutige Empfehlung.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Nachricht unter http://www.markus-boettcher.com

Gibt es eine Berufsunfähigkeitsversicherung ( BU ) ohne Gesundheitsprüfung?

Ich werde des öfteren gefragt, ob es nicht eine BU ohne #Gesundheitsfragen gibt? Da muss ich als freier Versicherungsmakler dann sagen: Es kommt darauf an!

Ich kann zum Beispiel eine Rentenversicherung mit #Beitragsbefreiung bei #Berunfsunfähigkeit bis zu einer Monatssparrate von 200 Euro besorgen. Das ist dann eine kleine BU, allerdings nur mit 200 Euro BU-Rente. Also viel zu wenig, um ein ganzes Einkommen abzusichern.

Oftmals ist es ja so, dass vor 3, 4 oder 5 Jahren mal eine Erkrankung war, die heute komplett ausgeheilt ist, aber bei den üblichen BU-Fragen aufgeführt werden muss, weil die meisten Versicherungen ambulant 5 Jahre und stationär oder bei #psychischen Problemen 10 zurück abfragen. In diesem Fall ist es oftmals sehr schwer, eine BU zu bekommen. Zur Zeit gibt es aber 5 Gesellschaften, die nur 3 Jahre zurück fragen und auch nur mit ein ganz paar Gesundheitsfragen.

Wenn Ihre Erkrankung nun z. B. 4 Jahre zurück liegt und damals komplett ausgeheilt ist, so können wir heute oftmals problemlos eine BU für Sie beantragen. Rufen Sie mich dazu bitte einfach an. Ich helfe Ihnen gerne weiter.

Ihr

VMB Versicherungsmakler Markus Böttcher Leer

Volksfürsorge vor dem Aus!

Wie aus Berichten des Versicherungsjournals bekannt wurde, wird die Volksfürsorge AG wohl 2015 vom Markt verschwinden. Dies ist die Konsequenz des Umbaus des Konzernes, um 30 Mio. Euro an Kosten im Jahr einzusparen. Ein ganz schöner Batzen Geld, der da auf dem Spiel steht. Die ca. 3.000 angestellen Vertreter der Volksfürsorge sollen wohl in eine neue Gesellschaft überführt werden – wie das alles nachher laufen soll, ist noch unklar.

Klar ist, das wieder einmal der Kunde der Leidtragende sein wird, da sein alter Volksfürsorge Vertreter vielleicht nicht mehr für ihn zuständig sein wird. Bekanntlich sind die alten Volksfürsorgeverträge ja schon auf die Generali umgestellt.

Ansich ist die Generali auch keine schlechte Versicherung. Die Smart-BU und die Autoversicherung sind wirklich klasse. Den Rest kann man sich schenken, wenn man das mal gegen den Markt stellt und vergleicht.😉

Sollten Sie Volksfürsorge-Kunde sein und einen neuen Betreuer Ihrer Verträge wünschen, so sprechen Sie mich gerne an. Über diesen Link können Sie direkt Kontakt zu mir aufnehmen. Auf Wunsch durchleuchte ich auch unabhängig und frei Ihre bestehenden Verträge und suche Ihnen etwas günstigeres und/oder besseres für Sie heraus.

Ihr

VMB Versicherungsmakler Markus Böttcher Leer

Aktueller Bankbetrug unter Windows XP in Ostfriesland

Heute morgen bekam ich von einer Mandantin des etwas gesetzteren Semesters einen Anruf, dass jemand von Ihrem Bankkonto 847 Euro nach Polen überwiesen hat – sie war es aber nicht, beteuerte sie. Wir also zur Bank und danach zur Polizei in Leer, wo wir sehr freundlich und verständnisvoll aufgenommen wurden. Die Bank fordert das Geld zurück, was wahrscheinlich auch noch geht.

Das Problem liegt beim Computer meiner Mandantin, der noch unter Windows XP läuft, was ja bekanntlich nicht mehr sicher ist. Dazu haben sich wohl ein paar Viren und Trojaner niedergelassen, die die Bankdaten des ansich sicheren (optischen) Onlinebanking der Genossenschaftsorganisation im Hintergrund ausgelesen haben und meine Mandantin um freundliche 847 Euro erleichtert haben.

Also meine Empfehlung und die der Polizei Leer: Achten Sie auf ein aktuelles Betriessystem (Windows 7 oder8) und gute aktuelle Virenscanner und eine ordentliche Firewall bei Ihrem Rechner. Bewahren Sie Passwörter und EC-Karte nebst optischen Tanerzeuger immer getrennt voneinander auf. Sicher sollen nach Angaben der Polizei Leer Apple-Computer sein, da es Hacker wohl überwiegend auf Windows abgesehen haben. Trotzdem rate ich dazu, auf einen gesunden Rechner zu achten und sich vielleicht auch mal um die Rechner der Eltern und Großeltern zu kümmern, damit da nicht auch so etwas passiert.

Ich hoffe, so ein Theater bleibt Ihnen ersaprt.🙂

VMB Versicherungsmakler Markus Böttcher Leer

http://www.markus-boettcher.com

Warum eine private Pflegeversicherung?

Über das Thema Pflege wird momentan viel in den Medien berichtet und diskutiert. Was müssen Sie beachten? VMB Versicherungsmakler Markus Böttcher hat für Sie fünf wissenswerte Fakten zusammengestellt:

1. Jeden kann es treffen

Jeder von uns möchte sein Leben selbstbestimmt führen. Für die jüngeren unter uns spielt das Thema Pflege meist keine große Rolle, solange wir gesund und munter sind. Es wird erst im hohen Alter interessant. Statistisch gesehen wird jeder zweite Mann ab einem Alter von 30 im weiteren Leben pflegebedürftig, bei Frauen sind es sogar drei von vier. Durch Unfall oder Krankheit kann es auch jüngere Menschen treffen und Sie werden plötzlich auf Hilfe angewiesen sein: Jeder sechste Pflegebedürftige ist heute jünger als 65 Jahre.

2. Die Leistung der gesetzlichen Pflegeversicherung ist abhängig von der Pflegestufe

Nicht jedes Familienmitglied, das hin und wieder Hilfe im Alltag benötigt, ist pflegebedürftig. Die gesetzliche Pflegeversicherung unterscheidet verschiedene Pflegestufen. Über die Einstufung in diese Stufen entscheiden medizinische Gutachter anhand des Umfangs der benötigten Hilfe. In jeder Pflegestufe sind die Kosten für professionelle Pflege unterschiedlich hoch, ebenso die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung.

3. Pflegezeiten dauern länger als erwartet

Die Pflegedauer für Frauen liegt nach einer Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge im Durchschnitt bei rund 5 Jahren und bei Männern bei rund 4 Jahren. Im Bereich der häuslichen Pflege, der 70% ausmacht, wird fast jeder Vierte sogar zehn oder mehr Jahre gepflegt.

4. Die gesetzliche Pflegeversicherung reicht nicht aus

In der Regel ist man bei seiner gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung auch gleichzeitig gesetzlich pflegepflichtversichert. Für den Fall, dass ein Familienmitglied pflegebedürftig wird, können aus dieser Versicherung Leistungen bezogen werden. Doch unsere gesetzliche Pflegeversicherung bietet nur eine Grundversorgung. Ihre Leistungen reichen nicht aus, um die anfallenden Kosten zu decken. Je nach Pflegestufe und abhängig davon, ob durch Angehörige, Pflegekräfte oder stationär gepflegt wird, müssen im Durchschnitt zwischen 450 und 1.950 Euro aus eigener Tasche hinzugezahlt werden. Was viele nicht wissen: Nahe Familienangehörige müssen unter Umständen für die Pflegekosten mit aufkommen, wenn Einkommen und Vermögen des Betroffenen dafür nicht ausreichen. Das gilt zum Beispiel für die Kinder der zu pflegenden, wenn die Kinder ein Einkommen über der Grenze haben.

5. Eigene Absicherung ist wichtig

Um die Lücke zu schließen, ist es besonders wichtig, sich und seine Angehörigen für einen Pflegefall abzusichern. Dafür stehen verschiedene Arten privater Pflege-Zusatzversicherungen zur Verfügung. Für den sogenannten „Pflege-Bahr“ gibt es vom Staat Zuschüsse von 5 Euro im Monat, also 60 Euro im Jahr. Informieren Sie sich, welche Absicherung am besten für Sie geeignet ist. Ferner gibt es eine Pflegerente oder auch ein Pflegetagegeld.

Bitte rufen Sie mich an, wenn Sie Fragen zu einer privaten Absicherung des Pflegefalls haben. Bereits für ein paar Euro können Sie sich und Ihre Familie sinnvoll absichern.

VMB Versicherungsmakler Markus Böttcher Leer

Brandneu: Fahrradvollkasko für das teure Rad

Es gibt ja viele, die gerne Fahrrad fahren und ein teures Rad ihr Eigen nennen. In der Hausratversicherung ist das Rad nur gegen Diebstahl versichert und das auch meist noch recht teuer.

Die neue Fahrradvollkasko ab 65,45 Euro im Jahr ist bis zu 60% günstiger als andere Fahrradversicherer und versichert Ihr teures Rad gegen
Diebstahl,
Bruch,
Unfall,
Umfall sowie
Diebstahl von Teilen wie Akkus oder der auf dem Rad gepackten Campingausrüstung.

Eine Entschädigung ist bis max. 5.000,00 Euro möglich. Für eine Berechnung brauche ich lediglich das Alter Ihres Rades sowie der Neuwert, der im Schadenfall belegt werden muss (also brauchen wir eine Quittung). Dies dürfte aber ja bei so teuren Rädern kein Problem sein.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an mich. Ich helfe Ihnen kostenlos und unabhängig weiter.

Weitere Info`s gibt es auch in Kürze auf meiner neuen Seite www.fahrradvollkasko.info , die gerade programmiert wird.

Ihr VMB Versicherungsmakler Markus Böttcher Leer